Sie sind hier: Startseite » Urlaub & Freizeit » Eselei

Eschbacher Esel

Eine Tour der besonderen Art

Herzlich Willkommen zur Erlebnistour in Eschbach.
38 künstlerisch gestaltete Esel sybolisieren den Spitznamen der Eschbacher Bürger auf neue spektakuläre Art und Weise.
In den Straßen, auf Plätzen, in Höfen und Vorgärten begrüßen Sie die Lebensgroßen "Kunst-Esel", jeder für sich ein Original, jeder mit einer eigenen Geschichte. Mit viel Phantasie und Witz haben kleine und große Künstler Händchen bzw. Hand angelegt, um die Esel zu gestalten und jedem einen besonderen Charakter zu verleihen.

Kunstvoll, spritzig, frech oder edel-die Esel sind unverwechselbar und einfach liebenswert.
Die fröhliche "Eselelei der besonderen Art" steht für die lebensfrohe Seite des Dorfes und seiner Bewohner. Der Eschbacher Esel ist ein symphatischer Botschafter der Qualitätsweinbaugemeinde.
Der Weg zu den "Eschbacher Eseln" führt Sie durch verwinkelte Gassen, vorbei an verträumten Ecken, historischen Brunnen und attraktiven Renaissance-Häusern. Lassen Sie sich überaschen! Christta Steinmüller

Eschbacher Eselei


Die Eschbacher werden im Volksmund mit dem „Esel“ in Verbindung gebracht.

Vermutlich geht dieser Spitzname auf jene adligen Besitzer der Madenburg zurück, die im 15. Jahrhundert der Ritter- und Turniergesellschaft derer
„mit dem Esel“ angehörten.

Sie pflegten fromme Lebensformen, christliche Tugendideale und ritterlich höfische Sitten. Der Esel als Gesellschaftszeichen schmückte ihre Kleider und wurde an einer silbernen Halskette getragen, wie es im sogenannten Ingeram-Codex wiedergegeben ist. Die am Fuß der Madenburg
wohnenden Eschbacher Bürger waren Untertanen der „Eselsritter“.

Wahrscheinlich entstand daraus die Kurzform „Esel“, die von den Bewohnern der Nachbardörfer den Eschbachern gegeben wurde.