Ehrengabe

Limitierte Auflage für besondere Verdienste

Außergewöhnliches Engagement für das Gemeinwohl verdient auch besondere Würdigung durch Vertreter des Gemeinwesens. Von diesem Gedanken

ehrengabe_transparentgeleitet, hat Ortsbürgermeister Hugo Steinmüller im April 1993 den Gemeinderat überzeugt, für besondere Verdienste um Eschbach oder Verdienste von Eschbacher Bürgerinnen und Bürgern um das Wohlergehen anderer Personen eine „Ehrengabe“ zu stiften.

In Armin Hott konnte er einen südpfälzischen Künstler mit großem Einfallsreichtum und einzig-artiger Originalität gewinnen, der sich mit der bildnerischen Gestaltung beschäftigte und schließlich den Eschbacher Rutschbrunnen ais Hauptmotiv neben weiteren markanten Eschbacher Motiven hervorbrachte: gleichermaßen verspielt, naiv, fröhlich. Vom Druckstock wurden insgesamt 30 Abzüge gefertigt und buntfarbig bemalt. Damit hat der Gemeinderat eine Möglichkeit geschaffen, besondere Ehrungen vorzunehmen und Personen für beispielhaften persönlichen Einsatz zu würdigen.

1994 Aloys Schwarz, Beigeordneter über zwei Perioden, und Heinz Dangel für langjährige Zugehörigkeit zum Ortsgemeinderat bzw. für sozialpolitisches Engagement

1995 Ingeborg Laux für ihren Einsatz bei der „Selbsthilfegruppe nach Krebs“

1996 Josef Braun und Reinhold Löw für die Verdienste bei der Wiedergründung des Sportvereins und bei der Jugendarbeit bzw. für Bemühungen um partnerschaftliche Beziehungen zwischen den Orten mit dem gleichen Namen Eschbach

1998 Die Mitglieder des Sportvereins ASV Eschbach 1948 e.V. für ihre positiven Impulse und ihre Mitgestaltung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens in
der Ortsgemeinde und für ihre großartige Jugendarbeit

1998 Manfred Bender für Seine menschliche Art und sein Gespür für die Nöte seiner Mitbürger während seiner langjährigen Amtszeit als Beigeordneter und schließlich als Bürgermeister

2000 Ludwig Schmitzer, Beigeordneter, Erwin Kraus und Herbert Müller für ihre jahrelange kommunalpolitische Arbeit und ihren unermüdlichen Einsatz zum Wohle der Ortsgemeinde

2004 Günter Steinel als Herausgeber des Eschbacher Dorfbuches – ein Werk, das sich mit Geschichte, Geographie und Gegenwart des Dorfes auseinandersetzt.
Er stellt sein fundiertes Wissen jedermann zur Verfügung und engagiert sich überall dort, wo er spürt, dass Hilfe gebraucht wird.

2005 Hugo Steinmüller für sein Engagement als Ratsmitglied und Ortsbürgermeister. In den 20 Jahren seiner Bürgermeistertätigkeit hatte er stets ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Mitbürgerinnen und Mitbürger. Sein unermüdlicher Einsatz galt vor allem der Dorfentwicklung und Dorfverschönerung sowie der Förderung des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens.

2005 Gebhard Dausch, 25 Jahre Ratsmitglied, eine Legislaturperiode
1. Beigeordneter. Sein Lebensmotto: „Es lohnt sich immer wieder, sich für andere Menschen einzusetzen.“ Sorgenvater seiner Mitmenschen.

2005 Elmar Schmitzer, 15 Jahre Ratsmitglied, eine Legislaturperiode
2. Beigeordneter. Mitbegründer und unermüdlicher Motor des Eschbacher Weinfestets. 25 Jahre 1.Vorsitzender Qualitätsweinbau-vereinigung mit beispielhaftem Einsatz für die Winzerschaft.

2005 Kurt Schmitzer, 20 Jahre Ratsmitglied. Setzte sich für die berechtigten Anliegen seiner Mitbürger ein. Sein Motto: „Leben und leben lassen“.