SWR Fernsehen bei Aufstellung des Esels „EUROPA“

4 Sep

 

011000000118912887794

Bei strahlendem Sonnenschein versammelten sich viele Eschbacher Bürgerinnen und Bürger, aber auch auswärtige Freunde der Eschbacher „Eselei derbesonderen aRT“ am Anwesen von Josef Dangel an der Ecke Weinstraße-Landeckweg, um die Aufstellung des 38. Esels mit Namen EUROPA zu feiern. Die Theatergruppe „Die Schloßberg-Hasen e.V.“ schenkten dem autistischen Jungen Luca Wenz aus Jockgrim einen großen Eselrohling. Seit vielen Jahren ließ sich Luca von seiner Mutter bzw. seinem Betreuer immer wieder nach Eschbach fahren, um die kunstvoll gestalteten Vierbeiner zu bewundern. Sein größter Wunsch war, einmal einen eigenen Esel zu besitzen. Da er sich von Zeit zu Zeit mit der Initiatorin der Eschbacher Eselei, Christa Steinmüller, die auch Vorsitzende der Theatergruppe ist, traf, blieb sein sehnlichster Wunsch nicht verborgen. Die Theaterfrauen entschieden einstimmig, dass Luca einen Esel bekommen sollte. Mit dem weit über unsere Grenzen bekannten Künstler, Armin Hott aus Kandel, der Luca seinen Fähigkeiten entsprechend in seinem Atelier mitarbeiten ließ, wurde eine Persönlichkeit gefunden, die die Idee von Luca – die Flaggen von Europa auf den Kunstesel aufzumalen – verwirklichte. „Unsere Wohngruppe der „Heilpädagogischen Kinder- und Jugendhilfe“ in Oberotterbach liegt doch nahe an Frankreich. Da kam mir der Gedanke, es sollte ein europäischer Esel werden“, so der 15-jährige Schüler voller Stolz. Nachdem ein Standplatz für „EUROPA“ gefunden war -Josef Dangel war für die Idee sofort zu begeistern- konnte der Esel aufgestellt werden. „Luca ist stolzer Besitzer von „EUROPA“, doch sein Platz wird zwischen seinen Artgenossen in Eschbach sein“, so Christa Steinmüller bei ihrer Begrüßung.

 

Quelle:

Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landau-Land
Ausgabe KW 35/14 Donnerstag 28. August